Warentransporte auf Straße und Schiene

Transport per Lkw

Im Nahverkehr ist der Transport per Lkw ohne Alternative, während er im Fernverkehr mit dem Schienentransport konkurriert. Das Straßenverkehrsnetz hat mit Abstand die am besten ausgebaute Infrastruktur des gesamten Verkehrsnetzes, sodass der Transport auf der Straße viele Vorteile bietet.
Von Vorteil ist die große Beweglichkeit des Lkw. Weiterhin kann der Lkw zu jeder Zeit starten und ist deshalb auch zeitlich flexibel einzusetzen. Ein weiterer Vorteil bietet sich dadurch, dass beim Wechsel eines Verkehrsträgers oftmals keine Umladung der Fracht notwendig ist, z.B. beim RoRo-Verfahren im Fährbetrieb und beim Huckepack-Verfahren im Schienenverkehr. Der Lkw kann einfach auf dem Schiff oder auf dem Zug transportiert werden.
Nachteile für den Transport auf der Straße ergeben sich aus der hohen Schadstoffbelastung der Umwelt, den hohen CO2-Emissionen und einer beachtlichen Lärmbelastung.
Der verstärkte Lkw-Einsatz bringt auch verkehrstechnische Nachteile, weil es dadurch zu einem höheren Verkehrsaufkommen mit all seinen Folgen, wie z.B. Stau, kommt.
Alles in allem bietet der Transport auf der Straße jedoch mehr Vorteile als Nachteile.

Transport per Zug

Der Transport über die Schiene ist eine kostengünstige Alternative zum Transport mit dem Lkw, besonders wenn große Mengen an Transportgütern transportiert werden sollen. Das trifft speziell auch bei sehr schweren Gütern, Flüssigkeiten, Gasen, Gefahrgütern und Schüttgut zu.
Ein Vorteil ist u.a. die Planungssicherheit, weil der genaue Fahrplan eingehalten werden muss.
Weiterhin sind Transporte über die Schiene weit weniger umweltbelastend als der Transport über die Straße.
Als Nachteil ist festzustellen, dass der Schienentransport nur im Fernverkehr eingesetzt werden kann. Außerdem ist keine zeitliche Flexibilität gegeben, was sich in vielen Fällen als nachteilig erweisen kann.